Zurück zur Übersicht

Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen – Digitale Schutzeinrichtungen

Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen
Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen

Was sind digitale Schutzeinrichtungen für Photovoltaikanlagen?

Alle gewerblichen Photovoltaikanlagen mit Netzanbindung in der Mittelspannungsebene müssen gemäß BDEW-Mittelspannungsrichtlinie über digitale Schutzeinrichtungen verfügen. Diese Schutzrelais überwachen kontinuierlich Strom- und Spannungswerte am Netzverknüpfungspunkt oder direkt an der Erzeugungseinheit und aktivieren bei Überschreiten definierter Grenzwerte die installierten Leistungsschalter. Dadurch ist bei Störungen sowohl für den Schutz des öffentlichen Stromnetzes, als auch Ihrer Photovoltaikanlage gesorgt.

Rückmeldungen der Schutzeinrichtung werden meist an den Energieversorger und ggf. auch an Ihr Monitoringsystem übermittelt. Dadurch können Ursachen umgehend analysiert und Ertragsausfälle minimiert werden.

 

Wozu benötige ich an der PV-Anlage eine Schutzrelaisprüfung?

Schutzrelaisprüfungen werden von allen Energieversorgern vor der Inbetriebnahme einer PV-Anlage gefordert. Dies ist notwendig, weil ein selektives und zuverlässiges Abschalten der Schutzeinrichtungen bei Störungen und Fehlern gewährleistet sein muss, um die öffentlichen Netze zu schützen und den sicheren Netzbetrieb Ihrer PV-Anlage zu gewährleisten. Moderne Schutzeinrichtung verfügen über eine Vielzahl von Einstellwerten und Funktionen. Sowohl die Parametrierung der Schutzeinrichtungen als auch die Programmierung der Logik erfolgt anlagenspezifisch und bergen damit ein erhebliches Risiko für Fehleinstellungen. Die Schutzrelaisprüfung ist erforderlich um dieses Risiko zu minimiert und Fehlfunktionen auszuschließen.

Um die Vergütung nach EEG in Anspruch nehmen zu können muss für eine PV-Anlage ab einer bestimmten elektrischen Größe eine Konformitätserklärung durch ein akkreditiertes Zertifizierungsbüro erstellt werden. Hierfür ist ein Schutzprüfprotokoll gemäß FNN-Lastenheft und FGW-Richtlinie erforderlich.

 

Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen - Datenblatt einer Erzeugungsanlage
Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen – Datenblatt einer Erzeugungsanlage –hier downloaden

Wer legt Einstellparameter der Schutzeinrichtung an einer Solaranlage fest?

Zunächst gibt es Anforderungen der Netzbetreiber, welche über den Netzbetreiberfragebogen TR8, Anhang C, Teil B im Rahmen der Anlagenzertifizierung abgefragt werden und somit alle Belange des Netzbetreibers abdecken. Darüber hinaus können kundenspezifische Anforderungen ebenfalls in die Programmierung des Schutzrelais einfließen, solange diese die Anforderungen des Netzbetreibers nicht unterlaufen. Dazu zählen die automatische Wiederzuschaltungen sowie Meldungen von Schalterstellungen oder Fehlermeldungen. Diese Funktionen verbessern die Qualität ihrer Solaranlage und helfen, den Ertrag zu optimieren.

 

Was tun bei Änderungen an der Schutzeinrichtung der Anlage?

Durch Modernisierungsmaßnahmen, Anlagenerweiterungen oder Änderungen der Netztopologie kann es zu Änderungen an den Einstellparametern, der Logik. oder der Verdrahtung der Schutzeinrichtung kommen. In diesem Fall ist eine erneute Prüfung in jedem Fall notwendig um die sichere Funktion der Schutzeinrichtung weiterhin gewährleisten zu können. Fehlfunktionen im Auslösekreis des Leistungsschalters müssen in jedem Fall vermieden werden, da diese weitreichende Auswirkungen auf Ihre Anlage und das öffentliche Stromnetz haben.

 

Wozu dienen Wiederholungsprüfungen gemäß DGUV-Vorschrift 3?

Genau wie alle anderen elektronischen und elektromechanischen Bauteile unterliegen Schutzeinrichtungen einem Alterungsprozess. Aus diesem Grund ist gemäß DGUV-Vorschrift 3 die Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen der Schutzeinrichtung im Abstand von 4 Jahren zu wiederholen. Die Wiederholungsprüfung sichert die dauerhafte Funktionsfähigkeit des Anlagenschutzes und somit der Komponenten ihrer Anlage.

Sollten dennoch Teile der Anlage zu Schaden kommen, ist eine normkonforme Dokumentation der Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen erforderlich, um den Schadensfall mit dem Versicherer erfolgreich abwickeln und eventuelle Schadensersatzansprüchen geltend machen zu können. Nur aktuelle Prüfprotokolle zeigen, dass Sie allen normativen Verpflichtungen nachgekommen sind.

 

Wer führt Prüfungen an Schutzeinrichtungen durch?

Für die Prüfungen von Schutzeinrichtungen wird geschultes Personal und zertifiziertes Messequipment benötigt. Bei der Inbetriebnahme Ihrer Solaranlage werden das Design, die Parametrierung sowie die Schutzprüfung für Photovoltaikanlagen der Schutzeinrichtung meist durch den Errichter der Netzanschlussstation oder durch spezialisierte Ingenieurbüros durchgeführt. Holger Lewanzik arbeitet seit 2008 als Ingenieur der Elektrotechnik im Bereich der gewerblichen Photovoltaik und Windenergie und hat mehrjährige Erfahrungen im Bereich Schutztechnik im In- und Ausland aufzuweisen. Auch in Zusammenarbeit mit der Envaris GmbH wurden bereits mehrfach Prüfungen an Schutzeinrichtungen durchgeführt.

 

Lewanzik, Holger
Lewanzik, Holger

Sie erreichen den Autor unter:

www.ing-lh.de

holger.lewanzik@ing-lh.de

 

Share this article